Für jedes Kind nen Laptop?

Das Medienlabor des MIT hatte eine tolle Idee: Jedes Kind soll einen Laptop haben und so Zugang zur Welt der Technologie erhalten. Genaueres über ein durchaus leistungsfähiges 100$ Kurbelmodell ließ das Labor heute durch seinen Mitbegründer Nicholas Negroponte bekannt machen. Ursprünglich war dieser Gedanke auf dem Economic Forum im schweizer Davos diskutiert. In der Hoffnung, Jemanden für die Zusammenarbeit mit seiner nichtkommerziellen Kampagne genannt „One Laptop Per Child” zu gewinnen, wandte sich Negroponte an Entwicklungsländer wie Brasilien, Ägypten und Südafrika. In diesen Ländern sollen etwa 15 Millionen Testgeräte an Kinder ausgegeben werden. Ausgestattet werden soll der superbillige Computer mit einem 500MHz Prozessor, 1GB Speicher und einem Bildschirm, der sowohl farbig als auch schwarzweiß (für den Gebrauch unter sengender Sonne) genutzt werden kann. Saft bekommt das Kindertool entweder durch eine Kurbel an der Seite des Laptops, konventionelles Netzkabel oder sogar Batterien. Auch Wifi kommt mit an Bord, ebenso wie vier USB Ports und etwas genannt “mesh networking”. Letzteres soll ermöglichen, dass sich viele Geräte einen einzigen Internetzugang teilen können. Fünf Firmen sind im Bunde mit dem MIT die ersten fünf Millionen Exemplare dieses Laptops zu entwickeln: Google, Advanced Micro Devices, News Corp., Red Hat und BrightStar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising