Möge der Japaner mit Dir sein!

Jaaa, so ist das im Leben. Alles fängt im ungünstigsten Fall damit an, dass man im falschen Körper geboren wird. So wie Steven Seagal. Nein, der wollte nicht schon immer eine Frau sein. Sondern Japaner. Am liebsten. Und dem Ziel dann beharrlich hinterher. Kampfsport, Krafttraining, gesundes Leben Tralala. Er soll ja der einzige Weiße sein, der auf Japan ein Aikido Dojo betreibt, der Steven Seagal Sensei. Respekt. Und dann ein wenig Schauspielerei, auch Tralala. Und dann noch mehr Filmchen Tralala. Und dann, und dann, und dann..... Und dann kommt unweigerlich der Tag, wo von „Reich und Berühmt“ nur noch „Berühmt“, oder auch nur „Bekannt“ übrig bleibt. Dumm, das.

Und dann wird nach jedem Scheißstrohhalm gegriffen, der gerade da ist. So wie bei Steven Seagal. Und er ist kein Einzelfall, nein, man muss nicht bis nach Amerika schielen, um abschreckende Beispiele en masse zu finden. Auch hier! Birgit Schrowange beispielsweise, hat sich – als die Karriere noch nicht so steil war (hüstl) doch tatsächlich für ein gar meisterliches Video hergegeben. Nicht was Ihr denkt, nicht doch. Kein Schweinkram. Schon seriös, dochdoch. “Gastroenterologie” steht auf der Videohülle. Es handelt sich dabei – wie gesagt: ganz seriös – um ein Videomagazin für Ärzte aus dem Jahr 1989, und zu sehen ist: Jau, Birgit Schrowange von innen! Speiseröhre rauf und runter, Magen, Dickdarm, Alles. Ehrlich! Ich hab die VHS Kassette vor mir liegen, es stimmt. Oh, äh, hm, ja, da ist mir blöderweise ein Fehler unterlaufen. Sie moderiert nur. Aber – hey, is doch auch ne Meldung. Und das Video gibt es wirklich wirklich.

Oder Susan Stahnke. Was haben wir gelacht, als in irgendeiner beschissenen „Die 10 / 50 / 100 langweiligsten / aufregendsten / peinlichsten Irgendwasse“-Sendung besagte Dame auf einer Sanitärmesse zu sehen war. Bei einer Klovorstellung. Ich frag mich nur, ob die das wirklich nötig haben oder werden die alle dann irgendwann mal gierig? Für Geld tu ich alles und so? Hmmm. Eigentlich frag ich mich überhaupt: Reich, ok, das lass ich mir noch eingehen, aber berühmt? Warum wären so viele bereit, ja zu einem Leben im Blitzlichtgewitter zu sagen? Gibt´s hier Soziologen/Soziopsychologen o.ä. in der Leserschaft? Das kann man doch schon als gesellschaftliche Erscheinung werten, oder? Erschreckend.

Naja, Steven Seagal macht dieses Fresse Hinhalten für nen neuen beschissenen Powerdrink vielleicht doch aus seinem Gutmenschentum heraus: Ich will für jeden das Beste, sagt der sich. Und der Drinkhersteller geizt nicht mit allerlei asiatischem Beerenkram, Ginkoextrakten (und wir wissen schließlich alle, wie vielseitig und gesund Ginko ist), Grünem Tee und anderem Zeug, damit das Ding (“100% Pure Steven Seagal Juice”) auch authentisch rüberkommt. Lightning Bolt. 2,99 $ die Dose. Falls dieses Gesöff jemals den deutschen Markt erreichen sollte, empfehle ich den Slogan: Blitz – der Drink, der dich auf Zack bringt. Gut was. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising