Schreib mal ne SMS an ein Küchengerät

Ist das nicht erschreckend? Einerseits stöhnen immer alle so rum, von wegen extrem schnellebige Zeit und so. Andererseits aber kommt mir die ganze technische Entwicklung – wenn es um wirklich nützliche Dinge für Jedermann geht – doch recht zäh vor. Science Fiction Filme beispielsweise der 70er haben manch simple Idee angedacht, und kaum wartet man 30 Jahre, schon sind sie Wirklichkeit. Wann kommt endlich Barbarellas Orgasmusmaschine? Zugegeben, auch da sind erste Fortschritte zu verzeichnen, wenn auch auf Heimwerkerniveau (Ich empfehle die Lektüre des Artikels „An die Maschinen – Die merkwürdigsten Apparate mit denen man schlafen kann“ im aktuellen Neon, Ausgabe 10). Oder der Teleporter? Jaaaa, weiß schon, Ihr seid da auch dran, irgendwie. Aber das dauert...
Jedenfalls gibt es jetzt einen Wasserkocher, dem man eine SMS schicken kann. Über Satellit. Dann kocht das Wasser schon, wenn man den Schlüssel in der Tür rumdreht. „ReadyWhenUR“ heißt dieser Kocher. Schick. Für Leute, die immer auf dem Sprung sind. Obwohl, für dieses Klientel gibt es doch schon Coffee-to-go... [bda]

  1. Willkommen in der Welt der Dinge, die man wirklich nicht braucht.
    Da greife ich doch lieber zum erwähnten to-go Getränk. Wer weiß, ob das SMS-Gateway meines Anbieters nicht mal wieder gerade schlampt, oder gar eine SMS erneut versendet? Nachher springt das Ding an, wenn ich im Urlaub bin oder so.-

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising