Microsoft arbeitet am Ende der Privatsphäre

Also, jedes vernünftige Kind wird hoffentlich irgendeinen Weg finden, dieses zukünftige "Harry Potter"-Merchandising-Produkt der sicheren Zerstörung zuzuführen. Die Forschungsabteilung von Microsoft arbeitet derzeit an einer Muggle-Version der „Weasley Clock“, die stets die Aufenthaltsorte sämtlicher Familienmitglieder der Weasleys anzeigt. Ganz unmagisch – und auch ohne GPS - sollen einfach die Signale, die von jedem Mobiltelefon ausgehen, eingesammelt werden. Das Display – das abgebildete kann es wohl kaum sein, der Rand zeigt Spuren von Basteltätigkeiten – soll dann verraten, wer wo gerade steckt. Zuhause, Schule, Arbeit oder einfach Anderswo. Da ist dann Schluss mit Familienfrieden und Harmonie. Hoffentlich frisst das Ding massenhaft Entwicklungskosten, dass es nur ordentlich teuer wird. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising