Häßlicher Spionteddy ist noch viel zu billig!

Also, in diesem Fall scheint mir Paranoia doch ganz schön teuer zu sein. Und auch bitter, denn es ist doch wohl eindeutig, dass Jikimi-I, plüschiger Spionteddy mit eingebauter Videokamera und Mikro, nicht unbedingt als unauffälliges Überwachungsaccessoire für den Geschäftsbereich gedacht war. Wie so oft steht profundes Misstrauen den eigenen Kindern (oder dem Partner?) gegenüber am Anfang der Entwicklung.

Die Kamera überträgt den Spionagefilm aus dem Kinderzimmer optional zu einem kabellosen Receiver, Reichweite 40 bis 50 Meter. Läuft mit Batterie oder Netzteil, ist allerdings nur in Japan erhältlich, und zwar für umgerechnet 360 Euro. Wenn ich es mir recht überlege, diese Investition lohnt sich eigentlich nur für böse Menschen, Kinderspanner und dergleichen. Und so gesehen ist der Spionteddy wiederum viel zu billig! [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising