Play, Baby, play!

Geil! Im wahrsten Sinne des Wortes. Vielleicht ein bisschen krank. Und total unbrauchbar. Aber: Geil!

Haltet euch fest: Die Wissenschaftler von BT Futurology halten es für möglich, MP3-Player in Silikonimplantate einzubauen. Und natürlich auch einzupflanzen. Das berichtete die gestrige Sun.

Wie jetzt? Je größer die Titten Busen, um so mehr Speicherplatz? Vervierfachung der Kapazität bei Verdoppelung des Umfangs? Und kann man da auch Daten aus dem Hirn auslagern?

Wohl eher nicht. Das wirklich Interessante: Bis dahin soll es die nötigen Komponenten aus beweglichem Plastik geben. Die Steuerung könnte per Bluetooth erfolgen, etwa per Armband oder Handy. Wie die Wiedergabe auch: An kabellose Kopfhörer.

Aber die Dinger haben sogar Sinn (habe ich das jemals bezweifelt?): Sie könnten ihre Trägerin auch über Blutdruck und Herzschlag informieren, oder bei Diabetes und Brustkrebs frühzeitig warnen.

Und das Aufladen der Akkus? Durch Nutzbarmachen von Bewegungsenergie? Oder per Induktion? Matratze aus Spulen? Naja. Aber die Männer wird’s freuen: Drei coole Gadgets auf einen Streich. Yeah! </ds>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising