Voll aufs Maul!

Die Musikindustrie kann einem echt leid tun. Jeder klaut ihren Scheiß, keiner hat ein Unrechtsbewusstsein und niemand bringt Verständnis für Kopierschutz, DRM und ähnliche Dolche in den Rücken der Kunden mit.

Und jetzt rammt ihr auch noch dem eigenen Vorzeigesohn Itunes ein Messer in den Rücken. Die British Phonographic Industry bezeichnete es als „schlechten Scherz“, dass Napster und Itunes ihre legalen Angebote auf sogenannten „Piratenseiten“ bewerben.

Dafür gab’s natürlich gleich auf’s Maul. Napster und Apple sind brav eingeknickt. Man will ja nicht Raubkopierer, Diebe und Mörder als Kunden. Sondern überlässt den Schwarzmarkt lieber sich selbst, anstatt attraktive Angebote zu schaffen. Bitte. Aber dann fragt euch nicht, warum jeder die Musikindustrie hasst! </ds>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising