Hoffentlich wird es ein Einstein!

Na prima! Endlich, wir waren schon krank vor Ungeduld, kommt ein Gerät heraus, mit dem man das Herumgedümpel seines Ungeborenen im Fruchtwasser, jeden pränatalen Pfurz und alles abhören und aufnehmen kann. Und das ist noch lang nicht alles, nein!

Man kann mit Baby-IQ sein Ungeborenes Kind beispielsweise gleich mal drauf vorbereiten, was später auf es zu kommt. Wer etwas auf sich hält, bietet seinem Foetus Metallica satt, der Rest legt dann wahrscheinlich Mozart ein. Soll ja total intelligent und gut in Mathe machen. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising