TV und PC rauben Amis den Schlaf

So. Jetzt ganz offiziell: Die Amerikaner opfern ihren Schlaf, um mehr Zeit vor irgend einer Art Glotze zu verbringen.
Das hat zumindest eine neue Studie ergeben, die Wissenschaftler der Ball State University in Indiana jetzt veröffentlicht hat. Satte neun Stunden täglich verbringen US-Amerikaner durchschnittlich vor dem Fernseher, am Computer oder am Handy.

Damit noch nicht genug. Drei von diesen neun Stunden ist der Durchschnitts-Amerikaner damit beschäftigt, zwei dieser Dinge gleichzeitig zu bewältigen. Klar, das Fernsehen spielt noch immer die Größte Rolle, allerdings mittlerweile dicht gefolgt von allen Variationen von Computern.

Mobiltelefone werden von den meisten Amerikanern täglich genutzt. Und: das Internet hat gewaltig zugelegt. Im Jahr 2006 sollen laut Studie rund 27 Prozent der US-Bürger das Internet täglich nutzen.

Mit Verlaub: Vielleicht ist ja Mac Donalds doch nicht schuld und die Amis werden wegen Schlafmangel immer fetter? Wer zuwenig schläft, neigt nämlich viel eher zur Gewichtszunahme. Wird also wohl noch ein Weilchen dauern, bis Amerikaner wieder schlanker werden. Schließlich ist das Land groß. Da braucht`s schon mehr als ein paar Stürme, um wirklich flächendeckend für Stromausfall zu sorgen. Zum Ausschlafen. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising