GP2X jetzt auch in Europa zu haben

Die Open-Source-Alternative zur Sony PSP ist jetzt für 197,70 mit Fracht und Steuer zu haben. Das tolle an diesem Taschenspieler: er läuft mit Linux. Auf dem 320 mal 240 Pixel grossen, hintergrundbeleuchteten Display toben sich zwei 200 MHz Prozessoren mit 64 MByte RAM aus. Was läuft dann da? Alles, was sich mit nem Linux-Game-Emulator verträgt. Quake. Doom. SNES Klassiker.

MP3s. Videos. Und das wichigste: das SDK (Software Developer Kit) zum Basteln eigener Spassmacher ist mit dabei. Für alle Externe gibts USB 2.0 und SD-Karten. Vom Vorgänger GP32 hat der Hersteller über 30.000 Stück verkauft. Klingt gut. [fe]

  1. ich ärgere mich ehrlich gesagt ziemlich über das teil. wie können die dem gerät denn kein wlan verpassen? mit wlan wäre es wirkliche eine super super super alternative zur psp, grad aufgrund der möglichkeit eigene software zu nutzen. wirklich schade. mit wlan würde ich es sofort nehmen. so wird es dann doch wohl die psp. argh.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising