Schmusen und Liebhaben: Plüsch-Exkremente

Nee, oder? Darf ich vorstellen? Pee & Poo. Pipi und Kacka quasi. Um Himmels Willen, was kommt denn noch? Peeny und Vulvy? Oder gab`s die schon in den 70ern? Aber so ist das. Die schwedische Designerin Emma Megitt ist ihrer Zeit augenscheinlich meilenweit voraus. Und die Schweden? Honorieren Megitts Avantgardismus durchaus wohlwollend.

Die plüschigen Schmuse-Exkremente sind nämlich derzeit nur in Schweden erhältlich. Oder vielmehr wären es, wenn sie nicht ausverkauft wären. Freunde, aus-ver-kauft! Sind Pee & Poo etwa der pädagogisch wertvolle Beitrag zum gesunden kleinkindlichen Töpfchen-Verhalten?

Wer jetzt traurig ist, weil genau das doch das passende Geschenk für den kleinen Scheißer der Nachbarn gewesen wäre: Reste von gelbem und braunem Plüsch gibt`s in jedem Stoffladen. Und Selbstgemachtes, da steckt ja gleich sooo viel mehr Liebe drin. Außerdem könnte zumindest der kleine Scheißhaufen noch in der Form verbessert werden. Oder die gesamte Kinderschar der Verwandtschaft kann mit einer ganzen Poo-Familie ausgestattet werden. Scheiße hat schließlich viele Gesichter. [bda]

  1. Jo da können die Kleinen ganz doll die anale Phase ausleben. Freud hätte seine Freude gehabt (Entschuldigung für das miese Wortspiel) ;:-

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising