Die Geheimnisse des Sidekick III

Ups, da hat wieder einmal jemand schnell geschaltet und sein Photohandy zum Einsatz gebracht. Nur diesmal werden wir nicht mit verwackelten Bildern einer rauschgiftkonsumierenden dünnen Frau konfrontiert. Sondern mit T-Mobiles internem Zeitplan, was den SideKick III angeht. Neben den kathegorischen Imperativen der Branche "Musik!“ und „Video!“ ist auch noch UMA entzifferbar.

Bis 2007 zeigt der Plan die Marketing-Moves von T-Mobile auf. Ein Fake? Keine Ahnung. Tut das überhaupt was zur Sache? So oder so beweist die Sache erneut (wie eben auch der Fall Moss), dass Fotohandys auf gar keinen Fall in der fotografischen Leistung verbessert werden dürfen! Diese ausgewaschenen, grobkörnigen Bilder sind schlicht zum Inbegriff der Authentizität geworden. Nehmt uns das ja nicht weg! [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising