Pfefferminzwecker für Mobilisten

Eine alte Indianerweisheit besagt: Morgens ein Tropfen Minzöl in den Mund und der Tag läuft rund. Oder so ähnlich. Nur sinnig, dass Forscher der University of Oxford auf ihrer unermüdlichen (dank Minzöl?) Suche nach immer effektiveren Unfall-Frühwarnsystemen auf den Trichter gekommen sind, mit Pfefferminz-Duft dem Konzentrationsdurchhänger bei Autofahrern vorzubeugen. Lavendel dagegen wäre eher schlecht. Der Duft beruhigt so sehr, dass der Autofahrer einschlafen könnte...

Neben dieser olfaktorischen Methode wird auch an vibrierenden Sicherheitsgurten und Hupsignalen gearbeitet. Bremst der Vordermann, vibriert der Gurt im Bauchbereich. Duft hingegen ist permanent. Bis diese neuen Bodyguards in Serie gehen, wird vermutlich noch der ein oder andere Unfall auf europäischen Autobahnen passieren. Demnach muss es wohl noch eine zeitlang der gute alte Duftbaum tun. Aber bitte bloß nicht Lavendel! [hs/bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising