Waschen und waschen lassen: BodyBox!

Da sieht mal mal wieder, in was für einem Dornröschenschlaf unser Empfinden für futuristische Designs liegt. Denkt hier nicht jeder gleich an 1984? Oder an Blade Runner? Alles um die zwanzig Jahre her und immer noch ist das futuristisch für uns... hm.

Die Whirlpool BodyBox will multifunktionales Technik-Mobiliar sein. Die BodyBox sammelt, sortiert, säubert, stärkt, spült, schleudert und trocknet die Wäsche. Und dämpft sie auch noch. Alles computergesteuert mit Touchscreen und so uuuund, obendrein, kriegt man noch die Waschanlage für den eigenen Kadaver gleich mit eingebaut. Allerdings muss man da selber mit anpacken. Kein Computerarm, der einem die Achseln wäscht oder ähnliches.

Die platzsparende Lösung ist – wie man sofort sieht – gar nicht so wahnsinnig platzsparend. Nicht nur eine gewisse Größe braucht die Nasszelle, damit dieses BodyMonster überhaupt rein passt. Auch will das Bad richtig geschnitten sein. Oder BodyBox steht halt dann vor dem einzigen Fenster. Super. Oder, passt es überhaupt durch normale Türen? Keine schlechte Frage… Meinetwegen ab ins Museum damit.[bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising