Na? Schon trocken in den Ohren?

Was auf den ersten Blick im besten Fall wie ein Fiebermessgerät aussieht, im schlechtesten Fall wie das wohl überflüssigste Gadget mit guten Chancen auf einen Pokalplatz, könnte vielleicht doch einen Nutzen haben...

Ich kann mich erinnern, dass der Cocker Spaniel von Bekannten in der Badesaison oft Ohrenentzündungen hatte. Welche die Familie mit striktem Fönen nach jedem Bad schließlich in den Griff bekam. Vielleicht ist es der Preis des Sahara Dry Ear, der einen da misstrauisch macht. 100 Dollar sind schließlich kein Pappenstiel… Doch was bei Hunden funktioniert, funzt beim Menschen bestimmt allemal. Luft dringt schließlich tiefer ins Ohr vor als das längste Wattestäbchen. Aua. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising