Fraunhofer-Software durchsucht bald Tauschbörsen

Die Industrie will natürlich von der Wissenschaft profitieren. Und so wurde der Internet Security Day in Darmstadt ins Leben gerufen. Unter dem Motto Science meets Business trafen sich Vertreter aus Forschung und Industrie zum Austausch... Damit dürfte eigentlich schon klar sein, um welche Sicherheit es eigentlich geht: Profitsicherheit.

Das Fraunhofer Institut hat nämlich eine Software angekündigt, die auf der CeBIT 2006 vorgestellt werden soll. Diese Software ist dazu entwickelt worden, Tauschbörsen zu durchstöbern, ob sich dort mit Wasserzeichen gekennzeichnete Raubkopien aufspüren lassen. Zitat Dr. Martin Steinebach (im Bild, Leiter der Arbeitsgruppe):

“Wir gehen davon aus, dass sich viele Nutzer immer noch nicht darüber im Klaren sind, dass auch sie eine Urheberrechtsverletzung begehen, wenn sie illegales Material herunterladen, und nicht nur derjenige gegen das Urheberrecht verstößt, der das Material in der Tauschbörse einstellt“

Gleichzeitig entwickelt die Arbeitsgruppe um Steinebach eine Software, die schon beim Einstellen solcher Kopien eine Warnung an den jeweiligen User sendet. So soll den Usern die vermeitliche Anonymität von Tauschbörsen bewußt gemacht werden. Hm. Diese Methode erlaubt also die Sicherungskopie, die man dann im Auto hören kann und sieht Tauschbörsen nicht generell als illegal an. Immerhin. Witzig ist, dass ich gerade eben einen Ausriss aus einem Westermann Monatsheft des Jahres 1977 in die Finger bekam. Unter der Überschrift “Warten auf das Medien-Morgen” wird die damals brandaktuelle Musikleerkassette als “demokratischer Tonträger” gefeiert. Eben wegen der Vervielfältigung. Allerdings weist der Autor auch darauf hin, dass die Musikindustrie ob der Leerkassette bereits an Bauchgrimmen leide. Mitleid? Irgend jemand? [bda]

[via Golem]

  1. Na prima, ein weiteter schritt der oligarchen in den maskierten orwellstaat, sanktioniert von pseudodemokratien, die von der hochfinanz und dem medienindustriellen komplex ernannt werden auf ihren bilderberger-konferenzen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising