Softwear zu Hardwear!

Schon vor ein paar Monaten hatten wir über ein neues Material berichtet, das nun endlich vielseitige Verwendung findet. Das flexible Material namens d3o (sprich: dee-three-o) verweist auf “intelligente Moleküle” als Clou ihrer Idee: Ein leichtes, angenehm zu tragender Stoff, der im Falle eines Falles zu einem Panzer wird. Als Mütze mit Helmfunktion ist uns d3o schon begegnet (Ribcab), jetzt haben US-amerikanische und kanadische Olympia-Skimannschaften die Soft-to-Hard-Wear unter ihren Skianzügen. Woraus das Schutzmaterial besteht, ist natürlich streng geheim. Nur soviel wird verraten: Die Moleküle im Inneren des Stoffs sind im Normalzustand nur locker gebunden. Sie bewegen sich langsam, ein ruhiger Fluß sozusagen. Der Schock eines Aufpralls veranlasst die chemische Verbindung, eine Mixtur aus flüssiger Viscose und Polymerschaum, diese Moleküle fest anzubinden. Dadurch entsteht der Panzereffekt dort, wo er als Schutz gebraucht wird. Und auch nur so lange, wie der Aufprall dauert. Und schon kann’s weitergehen: Nach dem Sturz ist vor dem Sturz! [bda]

[via slashdot]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising