Return of the Robot-Koi

Ursprünglich von der japanischen Hochtechnologie- und Robotik-Firma Ryomei Engineering entwickelt, sollte dieser 80 cm lange und 12 Kilo schwere künstliche Koi (Zierkarpfen) in einem Teich der Hiroshima Machinery Works, ebenfalls Teil der Mitsubishi Heavy Industries, friedlich herumschwimmen.

Unbestätigten Schreckensmeldungen zufolge ereignete sich allerdings bei der ersten Demonstration ein bisher nicht erklärbarer Zwischenfall. Unter heftiger Entwicklung von Nebelschwaden und aufsteigenden Luftblasen soll sich der Robot-Koi auf das Einhundertfache der ursprünglichen Grösse ausgedehnt, dabei mehrere Werkhallen zum Einsturz gebracht und zahllose Zuschauer zermalmt haben.

Wie unser Japan-Korrespondent mit gellender Stimme berichtete, wälzt sich der Gigant nun in Richtung Tokio vor. Das Militär sei machtlos, die Bevölkerung würde in Panik fliehen. Kurz darauf brach der Funkkontakt ab. [fe]

[via boingboing]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising