Samsung SH-B022: Hmmmmmmmmmm

Tja, mehr als hmmm (mit sehr langem skeptischem m) kann man wohl zu dem Blu-ray-Brenner SH-B022 von Samsung nicht sagen, wie die Tester bei The Inquirer jedenfalls meinen – dafür schwimmen noch zu viele Haare in der Suppe. Das fängt an mit der IDE-Schnittstelle, die Intel mit dem South Bridge-Chipset nicht mehr unterstützen wird.

Das Brennen einer einzelnen 12,7GB-datei dauerte 25 Minuten; hochgerechnet braucht man also eine Stunde, um eine ganze Disc zu beschreiben. Etwas anderes, wie CDs oder normale DVDs, wollte der SH-B022 garnicht erst brennen. Dazu kommt der Preis, der zwar noch nicht offiziell ist, aber nach Schätzungen von The Register bei 800 bis 900 Dollar liegen wird.

Klingt so, als sei das alles in allem eine Investition für Wagemutige in eine ungewisse Zukunft. Aber vielleicht wird man ja berühmt, wenn man das Ding als längst nicht mehr erhältliches Pioniergerät dem lokalen Technikmuseum stiftet. So in zwei Jahren.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising