Lahme Revolution?

Revolution, die neue Gaming-Plattform von Nintendo (auch gerne mal unter dem Namen„Go“ gehandelt) , könnte deutlich lahmer sein als erhofft. Meint zumindest ign.com, eine Website, der angeblich die technische Dokumentation für die Revolution in die Finger gefallen ist.

Danach läuft die IBM „Broadway“ CPU als Motor der Kiste nur mit 729MHz. Das ist noch langsamer als die Ur-Xbox, deren CPU 733MHz hatte. Die Xbox 360 hat einen Thre-Core-Chip mit 3,2GHz.

Auch bei der Grafik sind die Werte nicht beeindruckend: Die GPU der Revolution, „Hollywood“, hat nur 243MHz, während die erste Xbox schon auf 233 MHz kam. Allerdings ist das besser als die GPU des Original-Game Cube mit 162 MHz.

Streiten kann man sich darüber, was diese Zahlen bedeuten. Bei Nintendo heißt es immer, dass der Controller wichtiger ist als die Geschwindigkeit der Hardware und dass man sich deshalb auf das konzentriert, was der Spieler in der Hand hält. Und entscheidend bleibt letztlich die Qualität der Spiele.

[dj]

  1. Es ist ohnehin schwierig bis unmöglich, aufgrund von Taktfrequenzangaben auf die Leistung zu schließen. Ich finde, Nintendo sollte solche Angaben nur noch in BogoMIPS machen. Damit würde man zumindest die Illusion von Vergleichbarkeit gleich im Vorfeld zunichtemachen (und das wäre eine gute Sache).

  2. Die CPUs von heute bringen mit weniger MHZ viel mehr Leistung. Siehte Pentium M oder AMD :-)

    Entscheidend wird so wie letztenendes die Qualität ist und wie die Spiele aussehen werden. Zumindest, finde ich, sollte das Teil HDTV unterstützen. Spiele können von mir aus bunt und flächig sein, aber nicht pixelig.. das ist einfach out.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising