Schritte und Angreifer zählen

Ich persönlich werde es wahrscheinlich nie verstehen, warum es für Freunde des Jogging so wichtig ist, die genaue Streckenlänge (auf den Zentimeter genau), die exakte Schrittzahl oder die Anzahl der verbrannten Kalorien abrufen zu können. Total nachvollziehbar ist jedoch die Tatsache, dass sich diese Leute nur ungern durch Überfälle aus dem Takt bringen lassen. Dieser ansonsten recht gewöhnliche Pedometer namens Sportline 334 hat deshalb als Zusatzfunktion einen Alarmknopf integriert. 100 Dezibel Lärm in der Art eines Autodiebstahlalarms (etwa: Wiiuuuwiiiuuuwiiiuuu...) sollen im Park lauernde Angreifer abschrecken und gleichzeitig Umstehende aufmerksam machen. Na, hoffentlich reagieren die reizüberfluteten Städter nicht andersrum... [bda]

  1. Glaubt man diversen Studien des
    BKA bringen diese Personenalarmgeräte
    nicht viel mehr als Ohrenschmerzen…
    egal in welch schöner Form oder
    mit lustigen Zusatzfunktionen versehen,
    sie daherkommen mögen.
    Ich würde zu einem normalen Pedometer,
    am besten mechanisch,raten und lieber ein
    paar Stunden in einem Selbstvertei-
    digungskurs empfehlen.
    Dann hat man zumindest, eine wenn
    auch geringe, Chance den Täter von seinem
    Handeln abzubringen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising