Der CD-Doktor empfiehlt den Kurbelwahnsinn

Zuerst dachte ich an Verarsche... sieht ja immerhin aus wie ein Küchengerät à la Fleischwolf oder auch wie ein Dosenöffner. Doch das Gerät ist scheinbar ernst gemeint, nennt sich SkipDR Advanced und repariert zerkratzte CDs und DVDs. Wie? Nun, ganz ohne Zauberformel geht’s nicht. In diesem Fall ist das ein Resurfacing Spray, das man auf die bespielte Seite sprüht und dann muss wild gekurbelt werden. Die Firma verspricht, dass in weniger als einer Minute die Kratzer aufgefüllt sind - ohne den Daten etwas zuleide zu tun. Kostet umgerechnet an die 45 Euretten. Das müssen dann schon extrem unwiederbringliche Files sein, die das lohnen. [bda]

  1. Das gabs doch vor Jahren schon mal. Habe selbst so ein Gerät und muß sagen das es wirklich gut funktioniert. Allerdings waren die früher wirklich billiger.

  2. Ich meine mich zu erinnern, dass die sowas mal in der c’t getestet haben und bei Audio-CD hat sich die Klangqulität merklich verbessert.

  3. gibt es das auch in verschiedenen Varianten? Ich könnte mir das gut Vorstellen als Hund, dem man am Schwanz kurbelt und der dann vorne mit der Zunge die CD sauber leckt.

  4. Auf der CeBIT habe ich mit einem Repräsentanten der Joker AG gesprochen (das sind die, die auch den Slimy entwickelt haben), und die haben das Ding bald auch im Programm.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising