Blut, Schweiß und Tränen – kein Problem für Sennheiser!

Damit kann man sich sogar einen reißenden Fluss heulen, vor lauter emotionalem Erdbeben ob der wunderbaren musikalischen Ergüsse von Interpreten wie beispielsweise der äh... bezaubernden (hüstl) Celine Dion. Oder ganz ungeniert die Poren öffnen und die körpereigene Lake beim Workout sturzbachartig freisetzen. Selbst ein wenig Nasenbluten erfordert nicht gleich den Komplettaustausch der Player-Peripherie (was allerdings für die üblichen Nasenbluten-Verdächtigen finanziell kein Problem darstellen würde), denn Sennheiser schickt ne ganze Ladung quasi-amphibischer Kopfhörer ins Rennen. Waschbar und angeblich selbst der unmöglichsten Kopfform anpassbar! Was lernen wir daraus? Ganz klar: Sennheiser rüstet sich schon mal für den intergalaktischen Handel! [bda]

[via the cool hunter]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising