Rettung aus der Ferne

Das Schöne an USB-Sticks ist, dass man auf ihnen alle wichtigen Daten mit sich herumschleppen kann. Das Blöde an USB-Sticks ist, dass man sie alle paar Minuten verliert, weil sie so schön klein geworden sind. Das Peinliche an USB-Sticks ist, dass dann der Finder allerhand Unfug mit den Daten treiben kann, die er auf dem USB-Stick entdeckt – von schmalzigen Liebesbriefen bis hin zu eindeutigen Fotos.

mSystems hat ein System namens mTrust entwickelt, mit dem IT-Administratoren USB-Sticks auch aus der Ferne lahm legen und löschen können und die Datenübertragung von dem Stick nachverfolgen können, was – wie üblich – bedeutet, dass man entweder Administratorenrechte haben oder sich mit den IT-Nerds gutstellen sollte.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising