Löffel mit Köpfchen

Wahrscheinlich stand am Beginn jeder großen Erfindung stets das Gleiche: Schallendes Gelächter samt Tränen in den Augen, ein klein wenig Atemnot und blaue Schenkel vom vielen Draufschlagen. Könnte auch beim intelligenten Löffel passieren. Er misst Viskosität, Salz- und Säuregehalt, sowie Temperatur. Setzt sich der Computerlöffel jedoch durch, haben’s dann doch alle geahnt. Von Anfang an natürlich. Wartet nur alle, bis in einigen Jahrzehnten eine Restaurantbeschwerde etwa so aussieht: “Küchenchef! Das Rind war grauenhafte 10 hoch 14 von wegen der Viskosität und die Sauce mit 16,9 Prozent Salzgehalt und 19 Prozent Säure einfach ungeniesbar. Sie hören von meinem Anwalt!” [bda]

[via riesenmaschine]

  1. he he, so nen ähnlichen Geistesblitz hatte ich auch schon. Die Computergabel sorgt für Deine Gesundheit indem sie die aufgespiessten Teilchen analysiert und bei Erreichen der Kaloriengrenze oder auch bei Feststellung von ungesundem Zeug einfach die Zinken einfährt. Sieht bestimmt lustig aus, der Gesichtsausdruck vom betrogenen Geniesser.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising