Da kriegt Steve Jobs aber Angst …

Microsoft, Toshiba, Victor, NTT DoCoMo und noch ein paar Schwergewichte wollen es dem iPod mal so richtig zeigen und Dienste und Geräte anbieten, die dem iPod Konkurrenz machen. Microsoft übernimmt das Software-Geschäft, Toshiba und Victor kümmern sich um die Player und DoCoMo um Handy-Funktionen.

Dabei sollten die Herrschaften doch eigentlich längst mitbekommen haben, dass der iPod sowieso nicht das Gelbe vom Ei ist und es schon genügend Geräte gibt, die ihm mindestens ebenbürtig sind. Und dass das DRM künftig von Microsoft kommt und nicht von Apple, dürfte auch niemand in Begeisterung versetzen. Die Wahrheit ist, dass die iPod-Gegner eine Werbekampagne brauchen mit jemand, der mindestens so cool ist wie U2. Tipp: Bei Volkswagen nachfragen. Die haben Erfahrung. Golf bauen und Pink Floyd, Genesis oder Bon Jovi draufschreiben und schon verkauft sich das Zeug wie geschnitten Brot. Echt mal.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising