Handy für den Messenger

Wenn man das Philips VoIP 433 in den USB-Port seines Rechners einstöpselt, kann man über den VoIP-Service Live Messenger von Microsoft telefonieren. Nicht mehr und nicht weniger.

Die Klangqualität ist besser als bei einer Lautsprecher-Mikrophon-Kombination, und man hat das gute alte Telefonerlebnis inklusive Tastendrücken. Allerdings hat man auch ein lästiges Kabel. Um das verschwinden zu lassen, braucht man halt ein WiFi-Gerät.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising