Toll: Koreaner verstehen Tiere

Womit man nicht alles Geld machen kann: Die koreanische SK Telecom bietet einen Service an, bei dem man Alter, Geschlecht und Tierart auf dem Handy eingibt und einen „Haustierübersetzungsdienst“ anruft. Dann muss man das Viech noch dazu bringen, 10 Sekunden lang Geräusche von sich zu geben (Bellen, Miauen, Zischen), und der Service liefert Informationen über den gegenwärtigen physischen Zustand des Tiers. Außerdem kann man angeblich auch eigene Mitteilungen in Tiersprache übersetzen lassen, unter anderem für bis zu 55 Hunderassen. Seltsame Leute, diese Koreaner. Bisher dachte ich, die würden Hunde, Katzen und Meerschweinchen essen. Dass sie sich vorher noch mit ihnen unterhalten wollen ...

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising