Samsung UMPC demnächst mit AMD-Chip?

Ein Samsung-Insider hat angeblich ausgeplaudert, dass der Q1 von Samsung demnächst mit einem AMD-Chip anstelle des Celeron M 353-Prozessors von Intel ausgestattet werden soll. Da sich der UMPC nicht allzu gut verkauft – unter anderem wegen des hohen Preises -, will man einiges unternehmen, um die Kosten zu senken. Die nächste Generation soll im Herbst für etwa 780 Dollar in den Handel kommen, was den bisherigen Preis fast halbieren würde. Das gilt allerdings zunächst nur für Korea, wo Korea Telecom den Preis des Geräts subventionieren wird und es zusammen mit einem Abo für einen Wireless-Breitband-Dienst vertreiben will.

Immerhin kommt Samsung mit dieser Strategie zurück zum ursprünglichen Ansatz: Eigentlich sollten UMPCs um die 500 Dollar kosten. Außerdem soll auch daran gearbeitet werden, die Eingabemöglichkeiten des Q1 zu verbessern.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising