RFID zum Selbermachen

Toshiba bringt eine Druckerserie namens TEC B-SX auf den Markt, mit der sich RFID-Tags produzieren lassen. Dabei kommt eine Technologie zum Einsatz, die Toshiba SPRINT nennt – Short Pitch RFID Encoding Technology. Das Akronym haut zwar nicht hin (müsste dann doch SPRET sein, oder?), aber das wird den Klein- und Einzelhändler, für den die Geräte gedacht sind, kaum stören. Was den Kunden freut: Die Tags sind so groß, dass man sie ohne weiteres erkennen und entfernen kann (natürlich erst nach dem Bezahlen!).

[dj]

  1. Lesen hilft manchmal…

    Das Ding produziert keine RFID-Tags, sondern ist in der Lage welche auszulesen um dann den passenden Label zu drucken

  2. … und dass die Dinger so groß sind und sich entfernen lassen ist nur der erste Schritt.
    Die nächste „Generation“ wird schön klein und beinahe unsichtbar sein, so dass man diese nicht mehr sieht. Und somit sind wir dem Überwachungsstaat bzw. der Überwachungs-Industrie mal wieder nen rießen Schritt näher gekommen.

    Soll heißen: Vermeidet das Zeugs!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising