Legalize It!

Jetzt aber interessant: Der Handel mit DVD-Raubkopien gleicht sich immer mehr dem mit Drogen an. Der hier abgebildete Zettel wird in den USA unter Freunden herumgereicht, und wer Big Lo anruft, kann ihn am U-Bahnhof treffen, sich acht Filme aussuchen (zum Service gehört sogar der Preview auf einem tragbaren DVD-Player), 20 Dollar abdrücken und hat dann seine Filmration für die nächsten Tage. Und wenn es dann wieder in der Armbeuge den Augen juckt, holt man sich den nächsten Schuss Nachschub.
Hierzulande weisen ja einige Politiker darauf hin, dass man mit der Legalisierung von Drogen zumindest die Beschaffungskriminalität vermeiden kann – ich finde, jetzt muss auch gehandelt werden, bevor die ersten DVD-Junkies auf den schönen Hauptbahnhöfen unseres Landes den Gästen aus aller Welt die Portemonnaies aus den Handtaschen klauen.

[dj]

Die angekündigte „Bagatellklausel“ des neuen Urheberrechts kommt nicht. Machen sich unsere Kinder mit Kopien von Filmen und Spielen strafbar? Jetzt nachlesen auf Active Home

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising