Ei + Mikrowelle = <3

Haha, ich kann mich noch gut erinnern, als ich so ungefähr 14 oder 15 Jahre alt war, hatten dann doch schon Leute ne Mikrowelle im Haushalt. Bis heute sind mir jene Geräte suspekt, irgendwie bin ich nicht davon zu überzeugen, dass auf diese Art erhitztes Essen gesund sein soll... Aber egal. Damals war die Geschichte mit dem Ei in der Mikrowelle ein riesen Ankommer. Nach dem Knall, mit dem die absolute Schweinerei einher ging , hieß es natürlich schnell weg. Und irgendeine arme Mutter musste saubermachen.

Jetzt gibts ein Küchengadget, mit dem das Ei in der Mikrowelle gekocht (und nicht zum Platzen gebracht) werden kann. Nennt sich Quick Egg Boiler. Fragt sich nur warum? Ein weichgekochtes ei dauert dann fünf, ein wachsweiches sieben und ein hartes Ei neun Minuten. Diese Zeiten kommen mir bekannt vor. Im Topf dauert es garantiert nicht länger. Hmmm. [bda]

[via popgadget]

  1. „Diese Zeiten kommen mir bekannt vor. Im Topf dauert es garantiert nicht länger. Hmmm.“ –
    Könnte daher rühren, das man neben dem Ei auch Wasser in den Kocher füllt.
    Das entspricht dann Haargenau der Art und Weise, wie man sonst auch Eier zu kochen pflegt.

    Vor dieser Inovation,hat man das Ei einfach aus der Schale in eine Mikrowellengeignete Tasse gefüllt und tata … auch das hat prima funktioniert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising