T-Shirt Konfigurationen

Ein baumwollenes Leibchen mit Pixeln. Mit nem schwarzen Marker einfach die überflüssigen Pixel übermalen - et voilà: Dein ultimativ persönliches Shirt ist fertig. Und es kommt noch besser: Je nachdem, welche Art Marker man verwendet, wäscht er sich früher oder später wieder raus. Das nennen die dann ein Feature, nicht einen Fehler. Und macht neue Designs möglich, solange die Fasern des Hemdchens zusammenhalten. Auf dieser Seite kann man schon mal üben, per Mausklick kann man die Pixel zu- oder abschalten. Sehr nett. [bda]

[via make]

  1. … Achtung lieber Leo: vor dem Hakenkreuz steht nämlich ein „I hate…“, was dann soviel bedeutet wie „Ich hasse Hakenkreuze“. Andere Frage: Warum sieht denn nicht eines der gestalteten Shirts GUT aus?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising