50 Cent zeigt Steve Jobs, was cool ist

Curtis "50 Cent" Jackson ist nicht wegen seiner flotten Sprüche oder der vielen Einschussnarben so reich geworden (über 40 US-Millionen). Eher weil er was in der Birne hat.

Nach einem erfolgreichen, bemerkenswert gewalttätigen Videospiel setzt er sich wieder für seine alten Kumpels in den Ghettos ein. Wie die Jungs von Allhiphopnews bei Forbes gelesen haben, verhandelt Curtis gerade mit Steve Jobs, damit der endlich Rechner baut, die sich auch normale Leute leisten können. Also die innere dritte Welt. Die Hartz4-Population der westlichen Industrienationen.

Curtis dazu: „Ich interessiere mich ja nicht für Musik. Ich interessiere mich fürs Geschäft“. Bin gespannt, was das gibt. [fe]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising