Nanotötungsmaschinerie

Seit die ersten Meldungen über (gewaltsame bis tödliche) iPod-motivierte Übergriffe durch die Presse gingen, frage ich mich, wie lange es wohl dauern wird, bis irgendein Drehbuchautor in einen Streifen einen Mord mit einem iPod reinschreibt... Oder gab’s das am Ende schon? Wenn nicht, und jemand hat Ambitionen das in die Hand zu nehmen: Hier gibt’s vielleicht Anregungen für ein derartiges Unterfangen. Die mörderischen Ergüsse stammen ursprünglich von Ex-Marine Brad Collom. Die Liste der acht Tötungsarten mittels zur Hilfenahme eines iPod Nano reichen von Herausbrechen des Glases (und anschließender Verwendung selbiger als Schneidewerkzeug) bis zur Vergiftung eines Teebeutels (ich sag nur: Lithium-Ionen Batterie ^^). Ein echter Scherzmat, Brad Collom. Er schlägt unter anderem vor, Leute umzubringen, indem man auf seinen Nano “We’ve Only Just Begun” von den Carpenters importiert und Leuten verspricht, der Nano wär ihrer wenn sie nur hundertmal am Stück dieses Lied anhören... Ha. haha. [bda]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising