Oh mein Gott, was soll ich tun?

Stimmen hören - nun, das muss nicht unbedingt bedeuten, dass man schleunigst einen Psychiater aufsuchen sollte. Könnte ja auch sein, dass es sich dabei um göttliche Eingebungen handelt... Der Gebetshelm des Künstlers Paul Davies (hier sein erfrischendes Statement als solcher) spielt mit dieser Unsicherheit, woher denn nun die im Helm hörbaren Geräusche und Stimmen kommen. Innen drin ist ein Kopfhörer, die so hörbaren Eingebungen kommen per Funk aus der Umgebung, wobei rechter und linker Kanal verschieden belegt sind. Will man den mit Antennen besetzten Helm aufsetzen, so ist man gezwungen, sich hinzuknien, denn er ist an der Wand fest angebracht. Falls jemand zufällig bis 22. Juli nach Brooklyn kommt, im BAPLab ist er noch bis dahin auszuprobieren. [bda]

[via eyebeam]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising