Lasergravur für Möchtegern-Geeks

Lasergravuren für Notebooks. Der letzte Schrei. Nur: da hat sich einer seinen Apple-Klappoiden mit sämtlichen verfügbaren Irgendwas-2.0- Buzzwords beschriften lassen. Das ist ist, als ob du morgens mit einem Riesenkater aufwachst und in eiskaltem Entsetzen feststellst, dass dir jemand "Alles Fotzen ausser Mutti" auf die Stirn tätowiert hat. So ähnlich muss sich jetzt der Apfel-Tragrechner fühlen. [fe]

[via realtechnews]

  1. Tja, ich würde sagen des Guten deutlich zuviel.*g* Wir haben auch schon einige Laptops graviert, allerdings als Schutzmassnahmen (Diebstahlschutz) für grosse bekannte Versicherungen. Die Lasergravur bzw. die Gravur mit dem Laser eignet sich exellent dafür. Gerade für den Aussendienst, wo schon mal der ein oder andere Computer weg kommt..zu lange Kaffeepause etc. *lol* Nein, im Ernst die Lasergravur macht selbst beim Laptop Sinn, wenn man es nicht so übertreibt, wie der Kandidat da oben! Kundenlogos, laufende Seriennummer(n), oder eine ähnliche Art der Beschriftung – kein Problem. UND die allgemeine Befürchtung, dass durch die Gravur mit dem Laser das Gerät Schaden erleiden könnte ist völlig unbegründet, da das Metall oder der Kunststoff bei der Laserbeschriftung nur ein wenig oberflächlich angebrannt (im Fachdeutsch angelassen) wird; somit die Wärmeentwicklung eher marginal ausfällt! mfG G. Stuehn (http://www.entwicklung-nrw.de)

  2. Super Sache habe auch schon mein PowerBook graviert alleine deswegen, damit es mir keiner klaut. Ansonsten legen wir alles unter dem Laser was nicht schnell genug wegrennt *lol*
    Grüße Thomas

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising