King of the Internet

Er ist es: David Hasselhoff, der hässlichste Bademeister dieser Galaxis. Und er wirbt mit jeder Faser seines geschmacklosen Seins für einen Internetprovider. Sign o' the times, oder nur self-ploitation? Das kann sich jeder selber aussuchen. Aber überlegt vorher, ja? Gizmodo-Leser, ich zähle auf euch! [fe]

  1. David Hasselhof?! Ist das nicht der Star
    von Nightrider,Baywatch.
    Sänger einer coverversion des Looking for Freedom
    (org. Marc Seaberg 1978) Songs.
    Hat man ihn nicht erst vor ca. 2 Wochen ,mal wieder, sturz besoffen aus der Bar eines Nobelhotels geworfen.
    Kann der sich überhaupt noch lange genug auf den
    Beinen halten bzw. singen ohne zu lallen.

    David Hasselhof, wer war das noch gleich….

  2. Nur mal so… The Hoff rulez da world!
    Da könnt ihr lästern wie ihr wollt! Sicher, der Hoff hat auch ein paar schwere Zeiten durchmachen müssen, aber seid doch mal ehrlich: wer hat noch nicht aus Liebeskummer sturzbetrunken in der Flughafen-Lounge randaliert? Das macht The Hoff nur menschlich! Stay Hoff!

  3. David Hasselhof? Hat der nicht mit seinem Song „Looking for freedom“ die deutsche Wiedervereinigung ausgelöst, oder wie war das noch?
    Egal, zum Werbevideo: Ich finde das Verhalten bewundernswert. Er weiß genau das ihm dieses peinliche Image anhaftet, aber anstatt sich zu verkriechen, geht er auf eine selbstironische Weise damit um. – Oder er brauch einfach das Geld, kann natürlich auch sein…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising