Hosentaschenbeziehung

Haha, was zum Üben: Beim Erwachsenen-Taqmagotchi geht es darum, den virtuellen Partner ins Bett zu bekommen glücklich zu machen. Das schafft man durch Komplimente, Geschenke (ob Unterwäsche oder Deo, alles möglich), Ausgehen oder Ausbrüche wilder Leidenschaft... Je zufriedener der virtuelle Partner dadurch wird, desto mehr Punkte bekommt man. Wenn der ausgewählte Partner langweilig wird, kann man ihn/sie schlecht behandeln, damit man in die Wüste geschickt wird und wieder neu zwischen den acht verschiedenen potentiellen Partnern wählen kann. Immerhin bekommt man vom virtuellen Partner vorher Warnsignale, sobald Schieflage in der Beziehung herrscht. Das heißt, man wird nicht aus scheinbar heiterem Himmel gedumped. Lustig. Und in die Tasche stecken kann man jeden der acht Charaktere natürlich immer... [bda]

[via coolest gadgets]

  1. Pubertierende Tamagotchis

    Wer ein paar Jahre zurück blickt, wird sich ganz sicher noch an das stupide Piepsen von kleinen ovalen Plastikklumpen mit Minibildschirm erinnern. Tamagotchis, elektronische Haustiere für die Hosentasche, sind aus Japan nach Europa geschwappt und ava…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising