Autobahnraststättengefühl im eigenen Bad

Das ist natürlich genial: Gadget, Technik, Geld sparen und Umweltschutz in Einem! Der automatische Wasserhahn überzeugt sogar die Ehefrau! Er wird einfach in Küche oder Bad anstelle des Siebkopfes montiert; die Temperatur an den alten, mechanisch-analogen Dreh- oder Stelldingern vorgewählt.

Hält man dann seine Pfoten unter den automatischen Hahn, kommt das Wasser. Dank berührungslosem, optischem Sensor und vier Mikro-Batterien. Wie an der Autobahn!
Wer mal Spaghetti kochen möchte, muss seinen Topf nicht die ganze Zeit drunter halten. Auf Fingertipp läuft das Wasser dauerhaft.

Ach ja: Das Ding gibt’s schon. 49,95 Euros bei ELV, zuzüglich vier mal 65 Cent für die Batterien. [ds]

  1. Hi Gizmodo Team!
    Die Idee mit dem Sensoraufsatz fand ich super. Ich habe drei kleinere Kinder die gern mal den Wasserhahn vergessen und das Ergebnis sieht man dann auf der Wasserrechnung. Ich habe mir auf Grund Eures Postings den Aufsatz bei http://www.elv.de bestellt. Doch ich war von dem Aufsatz sehr enttäuscht. Nach drei Wochen war das Ding schon undicht und hat in alle Richtungen gespritzt. Auch optisch ist das Ding kein Hingucker. Ich habe mich jetzt für einen richtigen Sensorwasserhahn http://www.isimax.de entschieden. Einen richtigen Sensorwasserhahn aus Messing gibt es auch schon ab 50€. Qualitativ und optisch sieht er aber um längen besser aus. Die Wasserersparnis ist echt super und ich habe auch einen Grund weniger hinter den Kindern hinterher zu laufen. ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising