Eier kochen – Retrostyle

Die gute, alte Sanduhr - ein Blickfang. Der Haken: Einstellungsmöglichkeiten gibt es nicht. Man dreht das Teil, der Sand läuft, fertig. Blöd, wenn das Frühstücksei zu fest oder zu weich wird - dann ist die Uhr einfach nicht zu gebrauchen.

Abhilfe schafft die elektronische Sanduhr. Nicht ganz so schön, aber auf jeden Fall ein Blickfang – und praktisch, denn die „Sandlaufgeschwindigkeit“ lässt sich beliebig auf bis zu 99 Minuten und 59 Sekunden einstellen. Der virtuelle Sand läuft durch das Display, die Restzeit blendet das Gerät ebenfalls ein. Zum Starten wird das Ding natürlich stilecht umgedreht. Knapp fuffzehn Euro… [ds]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising