Sony GPS-CS1: Fotos mit Ortsgedächtnis

Ha! Endlich mal eine gute Idee vom einstmaligen Innovationsmotor Sony. Vielleicht hat Samsung ja doch noch nicht völlig gewonnen.

Das GPS-CS1 jedenfalls funktioniert mit allen Sony Cyber-shot, Handycam oder der Spiegelreflexkamera α100 D-SLR. Für 10 bis 14 Stunden Batterielaufzeit merkt sich das mit 130 empfohlenen Euronen nur massvoll überteuerte Gerät den eigenen Standort, der dann später mittels mitgelieferter Software auf nem PC mit dem Zeitstempel der Fotografie verknüpft wird.

He – das ginge theoretisch auch mit den Kameras anderer Hersteller. Vielleicht sollte jemand mal in Tokyo anrufen und dort Bescheid sagen, dass es auch einer Welt ausserhalb von Sony gibt. So oder so: 87 x 36 x 36 mm, 55 Gramm, ab Ende August. [fe]

  1. A propos „Fotos mit Ortsgedächtnis“: Kennst Du schon locr?

    locr bietet die komplette Lösung und macht das Geotaggen besonders einfach.

    Verwendest du zusätzlich zur Digitalkamera einen Datenlogger wie den Sony GPS-CS1, kannst du die Fotos automatisch geotaggen. Die locr Software verknüpft dann automatisch die Daten des GPS-Empfängers mit denen der Digitalkamera. Die Informationen werden in den EXIF-Header geschrieben.

    In der Standardansicht zeigt locr neben dem Foto den Aufnahmeort auf GoogleMaps in Karten-, Luft- und Satellitenbildern. Dazu eine Übersicht weiterer hochgeladener Fotos in der Nähe des Aufnahmeortes sowie die Adresse, Stichworte und Kommentare. Mehr über den Aufnahmeort erfährst du durch die ebenfalls automatisch zugeordneten Wikipedia-Beiträge.

    Mehr unter http://www.locr.com.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising