Trekstor Vibez: Seltsames Design, interessantes Innenleben

Die Außenansicht des Trekstor Vibez ist eher gewöhnungsbedürftig, dafür stimmen aber die inneren Werte: Der Player kann nämlich neben MP3 und WMA auch FLAC und Ogg Vorbis, zeigt JPEGs an, hat ein UKW-Radio und eine Kabel-Fernbedienung. Der Akku hält 20 Stunden, und ein Menüknopf kann frei konfiguriert werden. Den Vibez gibt es ab November für 199 Euro (8GB) bzw. 229 Euro (15GB).

[dj]

  1. „seltsames design“?
    „gewöhnungsbedürftig“?

    gutes design kann und muss polarisieren – und sehgewohnheiten sind eben fast niemandem bewusst. respekt an trekstor für den mut aus dem unfähigen kreis zahlloser ipod-kopierer auszubrechen!

  2. Dem letzten Kommentar kann ich nur zustimmen!
    Das Design ist „endlich mal wieder was ganz neues“, und für meinen Geschmack auch nicht ungelungen!
    Ich werde mir den Player auf jeden Fall mal aus der Nähe ansehen…

  3. Ich finde das Teil auch sehr gelungen. Ich habe momentan den Zen Touch 20GB, und der sieht eben doch fast aus wie ein iPod. Wobei ich Ipods, vorallem die Nano-Generation, ziemlich hässlich finde.

    Top Design, wenn die Klangqualität stimmt, schau ich mir den mal an.

  4. Der Vibez ist einfach nur genial. Visuell macht er mich an wie kein anderer Player!
    Wenn die inneren Werte das halten was sie versprechen – dann werde ich zuschlagen :)

    Kompliment an TrekStor – einfach nur ein geiler Hingucker!

    Weiter so!

  5. das design ist mal was neues,wie schon geschrieben gut gelungen,aber weniger seltsam..!Was ich bis jetzt bewertungstechnisch gelesen habe war nur gutes und was bei vielen mp3 playern kritisiert wird,der bass,wird bei diesem hoch gelobt..das einzige worüber sich paar leute aufregen is anscheinend die tastensperre für die man 2 finger braucht..^^ aber an dem solls nich scheitern,mir geht es doch eher um den klang…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising