Mit Nintendo wach werden

Ein interessanter Ansatz für morgendliche Grobmotoriker: Warum nicht den Wecker so gestalten, dass man ihn mit millionenfach vertrauten Handbewegungen ausschalten kann? Mit den Bewegungen, die man von seinem Nintendo kennt? Das sollte man wirklich mal im Feldversuch probieren, auch wenn das Ding hier aus Japan importiert werden muss (dafür kostet es gerade mal rund 20 Euro). Das Weckgeräusch kommt übrigens aus Super Mario.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising