So Fresh, So Clean

James Dyson, sozusagen der Steve Jobs/Bill Gates (je nach Präferenz) des Staubsaugers, hat ein neues Gerät namens Dyson Airblade entwickelt, das uns nach verrichtetem Geschäft und anschließender Säuberung die Hände trocknen soll, bevor wir an unseren Arbeitsplatz zurückkehren. Dabei wird Luft in Raumtemperatur mit über 600km/h durch einen winzigen Schlitz gepumpt, was in 10 Sekunden für trockene Hände sorgen soll. Da keine Luft heißgemacht wird, ist der Energieverbrauch angeblich um 83% geringer als bei herkömmlichen Geräten. Nächsten Monat kommt der Blasebalg in Großbritannien für 549 GBP auf den Markt. Unklar ist, was mit den Trägern und Trägerinnen von aufgeklebten Fingernägeln ist: Müssen die eine bestimmte Handhaltung praktizieren, oder sind sie einfach eine Risikogruppe?

[dj]

  1. Hab das Ding auf einer Raststätte benutzt, das Funktionier wunderbar. Hände sofort trocken, und der Luftstrom verbrennt einen auch nicht die Pfoten.

  2. Die Hande sind innerhalb von sekunden trocken und man verschwendet nicht so viel Papier.
    Die Anschaffung ist zwar teuer aber es lohnt sich:
    95%* ersparnis.

    Bei 200 Nuzungen pro Tag (pro nuzung 2 Papiertücher(0.02€))Dies hat man dann nach ca. 12 Monaten wieder rausgeholt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising