Siemens als Pfadfinder

Viel geschimpft wird dieser Tage über Siemens. Aber dabei hat das Unternehmen nicht nur Innovationen wie die Massenentlassung über Dritte zu bieten, sondern auch allerlei Neues wie eine automatischer Verkehrszeichenerkennung damit das Management ja auch unbeschadet zur Villa am Tegernsee kommt.
Hier scannt eine Kamera die Wegstrecke, und ein Bord-Computer sucht in den Bildern nach bekannten Mustern von Verkehrszeichen. Wird zum Beispiel eine Geschwindigkeitsbegrenzung gefunden, wird sie direkt neben dem Tempometer eingeblendet. Wenn ein Tempomat eingeschaltet ist, kann er auch gleich auf die neue Situation eingestellt werden. Sollte Siemens nicht schon vorher pleite sein, kommt das Gerät 2008 auf den Markt. Falls der zuständige Firmenbereich nach Asien verscherbelt wird, bereits 2007.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising