Ganz genaue Schnitten

Wer Kinder hat (Betonung auf dem Plural!), der weiß wie wichtig es ist, Leckerbissen gerecht aufzuteilen. Und dabei ist ganz egal, ob die Kinder nun gleich großen Appetit haben oder nicht. Zumindest der Anschein von Gleichbehandlung muss gewahrt bleiben. Bei Kuchen geht das jetzt relativ einfach mit dieser millimeterskalierten Kuchenplatte. Gibts auch für kastenförmige Kuchen. Jetzt muss man nur noch schaffen, den Abrieb durchs Schneiden bei jedem Schnitt genau gleich hinzukriegen, Kantenabbrüche vermeiden, bereits während dem Backen sicherstellen, dass auch ja der Kuchen an allen Stellen gleich hoch wird, im inneren keine Luftblasen entstehen, die Dichte der Rosinen völlig gleichmäßig ist, der Guss stets die gleiche Dicke aufweist und herunterlaufende Tropfen desselben sich gleichmäßig über den Kuchen verteilen. Am besten so, dass pro Stück immer gleich viele Tropfen (natürlich auch genau gleich lang) herunterlaufen. Kein Problem also. ;] [bda]

[via cooking-gadgets]

  1. Hey, der wehrte Autor hat das wichtigste vergessen: Jeder Schnitt muss absolut senkrecht ausfallen. Dazu wär vielleicht ein Messer mit integrierter 2-Achsen-Wasserwage geeignet, besser wär jedoch ein Messer mit Führung, die sich in der Mitte verankern lässt.

  2. Was spricht gegen den Einsatz einer ganz klassischen Waage? Feinwaagen sind mittlerweile auch schon fuer kleines Taschengeld erhaeltich.

  3. Bei zwei Kindern lässt sich das Problem zur Not noch auf die alte Art lösen:
    Max schneidet zwei Scheiben ab – und Moritz darf seine als erster wählen… :-)

  4. Ohh! Wo hatte ich nur meinen Kopf? Natürlich haben meine werten Leser völlig recht! Ohne Messer mit Senkrechtschnitt-Garantie und Feinwaage kann das ja nichts werden… Tststs, ich schwöre, ich gehe in mich, bereue meine Nachlässigkeit und gelobe Besserung! ;]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising