Im Rausch der Geschwindigkeit – aber sicher

Dass der Herr im Bild überzeugter Porsche-Cabrio-Fahrer ist, erkennt man schon an seiner klassischen stirnbetonten Frisur. Anscheinend ist ihm aber das Risiko des aktiven Fahrens zwischenzeitlich zu hoch geworden, während er die vertrauten Formen um sich herum nicht missen möchte. Also stellt er sich den Sessel im Porsche-917-Look von Inspired Design ins Wohnzimmer (Original-Fiberglas-Front, neun Farbschichten, auf Wunsch mit echten Scheinwerfern), liest sein Automagazin und freut sich, dass ihn der Spaß nur 7.500 Dollar gekostet hat. Motorradfans dagegen setzen sich hierhin.

[dj]

  1. Den Herr im Bild als Porsche fahrenden Glatzkopf zu titulieren weil’s so schön ins Klischee passt greift wohl hier deutlich zu kurz. Hätte der Autor des Textes sich die Mühe gemacht seinem Link selbst zu folgen und sich die Footages auf der Webseite zu Gemüte zu führen, so hätte er leicht herausfinden können, dass es sich bei dem Mann auf dem Sofa um Mark Walklett handelt. Also um den Sohn von Trevor Walklett, der zusammen mit dreien seiner Brüder 1958 die englische Sportwagenschmiede „Ginetta“ gründete. Mark Walklett führt seit dem Verkauf der Marke Ginetta 1989 seit 1991 zusammen mit seinem Vater Trevor und dessen Bruder Ivor die Firma „Dare UK Ltd“, die nach wie vor Sportwagen auf Basis der Ginetta G4 Sportwagen herstellt. Nebenbei fährt der „Baldhead“ auf dem Sofa auch noch erfolgreich Rennen und baut so ganz nebenbei auch noch besagtes Designmöbel, welches mit Hilfe einer vom Original abgenommenen Form auf GFK-Basis aufwendig hergestellt und von Ihm vertrieben wird. Seht euch die Filmchen auf der verlinkten Webseite an und es wird klar warum man ein bisschen tiefer für das exclusive Sitzmöbel in die Tasche greifen muss. Aber, „hoch leben die Klischees“, oder?!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising