Bezahlt Microsoft für den Song-Tausch per Zune?

Dass Microsoft zur Abwechslung mal die Spendierhosen anhätte, wäre ja schon ungewöhnlich genug, aber die Gerüchte über eine neue Strategie zur schnellen Verbreitung des Zune deuten darauf hin, dass sich da ein richtig cleveres Marketing-Köpfchen Gedanken gemacht hat. Das Ganze soll so funktionieren, dass man selbst eine Gutschrift bekommt, wenn jemand, dem man über WiFi einen Song geschickt hat, sich diesen anschließend selbst kauft (3x Hören innerhalb von drei Tagen ist ja gratis). Wie hoch die Gutschrift ist, besagen die Gerüchte nicht, aber man soll damit selbst wieder Songs einkaufen oder sie auf dem Zune Marketplace eintauschen können.
Das führt natürlich dazu, dass jeder Fan Promoter seiner Lieblingsband wird und dass man ruckzuck einen vollen Zune-Player hat, weil einem alle Musik aufdrängen wollen. Die Idee ist so clever, dass Microsoft das machen sollte, selbst wenn das Gerücht nicht stimmt. Dem Käufer schadet es jedenfalls nicht, und es wäre auf jeden Fall interessant zu sehen, wie das im Vergleich zur restriktiven iTunes-Politik angenommen wird.

[dj]

Mehr Zune auf de.ubergizmo.com

  1. DRM hat jedenfalls bei mir keine Chance, weder von Apple noch von Microsoft oder von wem auch immer. Wer sich seine songs nicht aus dem InternetRadio holt ist einfach selber schuld…
    Josh

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising