Vulocity Mileage Logger: Schluss mit Schmu

Manche Produkte sind ja gut gedacht, gehen aber irgendwie an der Realität vorbei. Zum Beispiel der Vulocity Mileage Logger, eine Mischung aus Hardware und Service, die das Führen eines Fahrtenbuchs erleichtern soll. Mit dem GPS-System werden die gefahrenen Strecken aufgezeichnet und die Kilometer berechnet und das Ganz auf einen Server geladen, über den der Kunde dann jederzeit Zugriff auf seine Daten hat. Das Angebot kostet 250 Dollar für den GPS-Sender/Empfänger und 15 Dollar im Monat für den Service und wird hoffentlich nie seinen Weg nach Europa finden. Denn erstens muss keiner wissen, wo wir wirklich waren, als der wichtige Anruf kam, und zweitens sollte man die Kreativität bei der Reisekostenabrechnung wirklich nicht so schnöde ausbremsen.

[dj]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising